Wie man anonyme E-Mails versendet

Du möchtest doch nicht, dass deine privaten E-Mails in die Hände von Fremden gelangen. Lies weiter und halte deine Mails privat, indem du sie anonym versendest!

Ein Guide, wie man anonyme E-Mails versenden kann

Schickst du oftmals E-Mails mit sensiblen Inhalten? Vermutlich machst du das. Und sind diese E-Mails denn auch sicher vor Fremden? Vermutlich sind sie das nicht.

Es besteht eine große Chance, dass andere Personen als deine gewünschten Empfänger, Programme benutzt, um an deine persönlichen Informationen zu gelangen. Dafür gibt es jedoch viele, einfache Lösungen, mit denen du deinen Posteingang privater machen kannst. Zum Beispiel, wenn du dich für einen sicheren E-Mail-Anbieter entscheidest.

Wieso solltest du deine E-Mails anonym versenden?

Vermutlich denkst du nie darüber nach, aber große kommerzielle E-Mail-Anbieter wie Google oder Yahoo kümmern sich tatsächlich nicht um deine Privatsphäre. Besonders wenn es um die Weitergabe an Werbende und Dritte geht. Diese Anbieter verdienen durch Werbungen, das bedeutet, deine Surf- und Einkaufsgewohnheiten bedeuten Geld für sie.

Google zum Beispiel hat Dritten den vollen Zugang auf die E-Mails von Nutzern gegeben und ihnen erlaubt, deren gesamte Einkäufe zu überwachen, damit sie potentielle Kunden finden können. Yahoo hat dasselbe gemacht und wurde gleichzeitig dabei ertappt, wie sie E-Mails für den US-amerikanischen Geheimdienst überwacht haben. So viel zu deiner Privatsphäre.

Du suchst nach einer einfachen Lösung, um all das zu verhindern? Um ehrlich zu sein, es gibt nicht immer eine. Aber hier gibt es verschiedene Dinge, die du machen kannst, um deine online Bekanntschaften privat und sicher zu halten.

Was ist eine anonyme E-Mail?

Eine anonyme E-Mail ist eine E-Mail-Nachricht, die ihren Empfänger geheim hält. Das bedeutet, die Nachricht kann niemals zu dir zurückverfolgt werden, wenn du sie anonym versendest. Bei den meisten gängigen E-Mail-Anbietern ist dies nicht möglich. Da diese deine IP-Adresse offenbaren, machen sie es Hackern einfach, deine Stadt, dein Land und deinen Internetanbieter herauszufinden.

Natürlich ist dies nicht unbedingt ein Problem, wenn du nur beiläufige E-Mails verendest. Aber was, wenn deine E-Mails auch sensible Informationen beinhalten? Wie zum Beispiel deine Sozialversicherungsnummer, deine Kreditkartendaten und deine Kontonummer?

Und es gibt viele Gründe, warum du nicht möchtest, dass deine E-Mails zurückverfolgt werden können. Vielleicht findest du dich etwa einmal in der Situation, dass du ein Verbrechen, einen Betrug oder unangebrachtes Verhalten deines Chefs oder Kollegen melden musst.

Du möchtest sicher nicht, dass Informationen wie diese in die falschen Hände gelangen. Wenn du dies also vermeiden möchtest, hast du genau zwei Möglichkeiten. Entweder du nutzt einen temporären Burner-E-Mail-Account oder du nutzt einen anonymen E-Mail-Account, der geheim und namenlos ist und beinahe keine Verbindungen zu dir hat.

Unterschied zwischen Burner-E-Mail und anonymen E-Mail

Es gibt einen Unterschied zwischen Burner-E-Mails und anonymen E-Mails: Verschlüsselte E-Mails. Ein verschlüsselter E-Mail-Service funktioniert beinahe gleich wie ein herkömmlicher. Dabei gibt es nur einen wesentlichen Unterschied: Die Nachrichten werden in einen Sicherheitscode umgewandelt. Damit wird verhindert, dass nicht autorisierte Personen Zugriff auf Ihre Inhalte haben.

Eine vollkommene Verschlüsselung umfasst normalerweise alle deine E-Mails, deinen Posteingang und deine Kontaktliste. Damit wird versichert, dass dich niemand ausspionieren oder deine E-Mails lesen kann. In vielen Fällen schließt das auch den E-Mail-Anbieter selbst mit ein. Es gibt verschiedene verlässliche und sichere verschlüsselte E-Mail-Anbieter. Diese werden weiter unten im Artikel näher vorgestellt.

Burner-E-Mails hingegen sind für die temporäre Nutzung gedacht. Es ist eine Wegwerf-E-Mail-Adresse, mit der du Nachrichten senden kannst und alle Antworten werden anschließend an deinen bestehenden Posteingang weitergeleitet. Auf diesem Weg werden die Empfänger nie wissen, wer ihnen die E-Mail gesendet hat, aber du bekommst ihre Antworten.

Noch viel wichtiger, Wegwerf-E-Mail-Adressen fungieren als Schutz für deinen Posteingang. Diese werden oftmals verwendet, um sich für Newsletter oder Online-Shops anzumelden und schützen dich vor ungewolltem Spam oder bei Datenschutzlücken vor Hackern.

Wie versendet man eine anonyme E-Mail?

Wenn du eine anonyme E-Mail versendet möchtest, ist es vermutlich am einfachsten, wenn du ein neues E-Mail-Konto erstellst. Dafür könntest du natürlich Google oder Yahoo verwenden, aber das würde deine Probleme nicht lösen, da diese Anbieter dennoch all deine Online-Aktivitäten überwachen können.

Einer der wichtigsten Dinge ist, dass du deine regulären Surfgewohnheiten in anonymes Surfen umwandelst. Angenommen, du möchtest privat im Internet surfen. Angenommen, Sie möchten privat im Internet surfen. In diesem Fall musst du ein VPN (virtuelles privates Netzwerk) einrichten und dies mit etwas wie einem Tor-Browser kombinieren, der deine Online-Spuren mithilfe mehrerer Server praktisch unauffindbar macht.

Zweitens könntest du dein E-Mail-Konto einrichten, das SSL-Verschlüsselung (Secure Sockets Layer) unterstützt. SSL ist eine grundlegende Verschlüsselung, mit der du verhindern kannst, dass andere dein Online-Verhalten ausspionieren. Wenn du HTTPS in der URL siehst, ist dein E-Mail-Konto verschlüsselt. Große E-Mail-Anbieter wie Gmail oder Yahoo unterstützen HTTPS.

SSL eignet sich zwar hervorragend zum Surfen im Internet, kann jedoch deine E-Mail-Korrespondenz nie vollständig verbergen. Die einzige Lösung dafür ist, sich einen sicheren E-Mail-Dienst zuzulegen. Natürlich können diese Dienste weiterhin ein Protokoll mit deiner IP-Adresse und anderen Informationen führen, aber einige vertrauenswürdige Dienste respektieren deine Privatsphäre und sammeln deine Daten nicht.

Eine weitere Option ist Pretty Good Privacy (PGP). Dies ist ein Verschlüsselungssystem, das hauptsächlich zum Senden verschlüsselter Nachrichten zwischen zwei Personen verwendet wird. Es bietet eine zusätzliche Sicherheitsebene für alle deine E-Mail-Nachrichten.

Wie funktioniert PGP: Du hast einen öffentlichen Schlüssel zum Verschlüsseln von Nachrichten und einen privaten Schlüssel zum Entschlüsseln von Nachrichten. Wenn du eine Nachricht versendest, wird diese zunächst mit einem öffentlichen Schlüssel in unlesbaren Text verschlüsselt. Diese Nachricht wird dann an den Empfänger gesendet, der über einen privaten Schlüssel zum Entsperren und Entschlüsseln verfügt, damit er auf seinem Gerät gelesen werden kann. Auf diese Weise kannst du privat online per E-Mail kommunizieren.

Anonymes E-Mail-Konto

Es ist wichtig, online anonym zu bleiben. Diese anonymen E-Mail-Dienste sind deine sicherste Möglichkeit, unauffindbare E-Mail-Kommunikationen durchzuführen. Die meisten dieser Dienste bieten Ende-zu-Ende-Verschlüsselung, automatisches Löschen von E-Mails, blockierte IP-Adressen und Passwortschutz deines anonymen E-Mail-Kontos.

Dieser Dienst erfordern keine oder nur minimale persönliche Informationen und sind im Allgemeinen ziemlich erschwinglich. Außerdem verfügen sie über verschiedene Funktionen und Tools, um deine spezifischen Anforderungen optimal zu erfüllen.

Nachfolgend haben wir einige der besten Dienste aufgelistet, die namenlose und nicht identifizierbare E-Mail-Adressen für dich erstellen.

1. ProtonMail

Das ist ein webbasierter Dienst, der vollständig verschlüsselte Nachrichten bereitstellt. ProtonMail stellt sicher, dass niemand auf deine Daten zugreifen kann, nicht einmal das Unternehmen selbst. Sie fragen nicht einmal nach persönlichen Informationen, wenn du dich sich anmeldest. Du kannst auch Nachrichten erstellen, die sich - nach einer von dir bestimmten Lebensdauer - selbst zerstören.

Hier kannst du ein kostenloses Konto mit 500 MB Daten erstellen, mit dem du bis zu 150 Nachrichten pro Tag versenden kannst. Wenn du vier Euro pro Monat bezahlst, erhältst du Zugriff auf weitere Funktionen. Einer der Gründe, warum ProtonMail bei der Anonymität so gut abschneidet, ist die Integration mit dem Tor-Browser. Der einzige Nachteil? ProtonMail fragt nach deine Handynummer, wenn du ein Konto erstellst.

2. Mailfence

Mailfence bietet einige großartige Sicherheitsfunktionen, um deine E-Mail-Nachrichten für Dritte und sogar das Unternehmen selbst anonym zu halten. Sie garantieren kein Spam oder Tracking, und auch die Regierung und hat keinerlei Zugriff darauf.

Sie arbeiten mit digital signierten E-Mails, die dem Empfänger garantieren, dass eine Nachricht tatsächlich von dir gesendet wurde. Darüber hinaus bieten sie eine OpenPGP-Schlüsselfunktion, mit der du diese Schlüssel erstellen, importieren, veröffentlichen und verwalten kannst.

3. Secure Mail

Dieser Dienst verschlüsselt deine E-Mails mit einem 4096-Bit-Schlüssel und einer SSL-Verschlüsselung. Auf diese Weise können deine Nachrichten von niemandem außer dir gelesen werden. Sie protokollieren auch nicht deine IP-Adresse, was bedeutet, dass sie keine deiner identifizierbaren Informationen aufbewahren und sie demnach auch nicht an Regierungen oder Werbetreibende weitergeben können.

Darüber hinaus musst du bei der Erstellung eines Kontos auf Secure Mail keine persönlichen Daten wie deine Handynummern angeben.

4. Guerrilla Mail

Dies ist ein großartiger verschlüsselter E-Mail-Anbieter, mit dem du temporäre Einweg-E-Mails senden kannst. Als Benutzer erhältst du eine zufällige E-Mail-Adresse, mit der du Nachrichten senden und empfangen können. Du kannst die E-Mail-Adresse an jede Person oder jeden Dienst weitergeben, dem du nicht vertraust, und deine eingehenden Nachrichten auf Guerrilla Mail verwalten.

Eine ihrer besten Funktionen sind die selbstzerstörenden Nachrichten, was bedeutet, dass jede Nachricht eine Stunde lang gespeichert und danach vernichtet wird. Auf diese Weise hältst du deinen persönlichen Posteingang frei von unerwünschtem Spam und E-Mails und hast die Möglichkeit, vertrauliche Kommunikation unter dem Radar zu halten, wenn du möchtest. Guerilla Mail ist mit dem Tor-Browser gekoppelt, was dir virtuelle Unsichtbarkeit garantiert.

5. Trashmail.com

Wenn du mehr Kontrolle über deine Nachrichten und dein temporäres Postfach haben möchtest, ist TrashMail.com vielleicht der richtige Dienst für dich. Du kannst eine neue E-Mail aus mehreren Domain-Optionen erstellen, woraufhin Trashmail.com sie an deine normale E-Mail-Adresse weiterleitest. Du bestimmst wie lange.

Du kannst beliebig viele E-Mail-Adressen erstellen. Und wenn du eine unbegrenzte Weiterleitung wünschst, zahlst du einen relativ geringen Preis pro Jahr.

6. NordVPN

NordVPN ist ein globaler VPN-Dienst, der eine sichere Internetverbindung beim Surfen im Internet gewährleistet. Auf ihrer Website gibt es immer ein tolles Angebot mit Rabatten von bis zu 70%. NordVPN garantiert ein werbefreies Surferlebnis und schützt dich auch vor Malware-Hosting-Websites.

Wie erhalte ich eine anonyme E-Mail?

Dies hängt alles von dem Dienst ab, den du verwendest. Wenn du dich für einen temporären anonymen E-Mail-Dienst wie Guerrilla Mail entscheidest, erhältst du deine E-Mails in diesem Wegwerf-E-Mail-Konto. Du kannst sie dort überprüfen, validieren oder löschen, und nach einer Stunde werden deine Mitteilungen vernichtet. Einige Dienste leiten die Antworten und Nachrichten, die du erhältst, an dein normales E-Mail-Konto weiter.

Wenn du nur E-Mails empfangen und nicht senden musst, ist Trashmail einer der besten Dienste überhaupt. Als reiner Posteingangsanbieter bietet er bis zu 25 Wegwerf-E-Mails aus sechzehn verschiedenen Domains an. Da es Spams filtert, stellt es sicher, dass nur die relevantesten Nachrichten in deinem temporären anonymen Postfach landen. Sie können selbst entscheiden, wie lange dein Konto „leben“ soll, danach wird es automatisch vollständig gelöscht.

Sende ein anonymes E-Mail mit Anhang

Mit mehreren Diensten kannst du anonyme E-Mails mit Anhängen senden, z. B. Guerilla Mail. Mit diesem Dienst kannst du eine Datei oder ein Bild an deine Nachricht anhängen, wenn diese weniger als 15 MB groß ist.

So bleibst du beim Senden anonymer E-Mails anonym

Zwar haben wir bereits darüber gesprochen, aber zusätzlich zur Verwendung eines anonymen E-Mail-Dienstanbieters sollten du darüber nachdenken, ein vertrauenswürdiges VPN (wie NordVPN) oder Tor-Browser zu installieren. Auf diese Weise hältst du deine IP-Adresse verborgen und deine Identität sicher, wenn du eine E-Mail sendest oder im Internet surfst.

Ein VPN verschlüsselt deine Verbindung und leitet den gesamten Datenverkehr über einen Zwischenserver. Dies verbirgt deine IP-Adresse und deinen Standort, sodass deine Online-Aktivitäten privat bleiben. Es fungiert als sicherer Tunnel zwischen deinem Gerät und dem VPN-Server.

Tor erreicht dasselbe, indem es deine Verbindung durch Netzwerkknoten leitet, um deine Identität und deinen Standort zu verbergen.

Möchtest du mehr über die Vorteile von VPNs erfahren, wenn du online anonym bleiben möchten? Dann lies unbedingt unbedingt unseren VPN-Artikel.

Eine SMS schicken
Mehr über anonyme SMS lesen